Ferdi Baumanns verstorben

Kolpingsfamilie Alsdorf trauert um Ihren Ehrenvorsitzenden

Die Kolpingsfamilie Alsdorf trauert um Ihren Ehrenvorsitzenden Ferdi Baumanns der am Freitag, den 19. August 2016, im Alter von 78 Jahren verstorben ist.

Ferdi trat 1955 in die Kolpingsfamilie Alsdorf ein. Seit 1960 war Ferdi im Vorstand aktiv. Im Jahr 1991 übernahm er bis 2007 den Vorsitz der Kolpingsfamilie Alsdorf. Für sein unermüdliches Engagement ernannte die Kolpingsfamilie ihn danach zum Ehrenvorsitzenden. Von 1970 an leitete Ferdi als Vorsitzender 28 Jahre die Geschicke des Kolping Bezirksverbandes Aachen. Für den Bezirksverband leitete Ferdi über 30 Jahre die Studienfahrten. Ebenso organisierte er für den Bezirksverband Aachen über 30 Jahre die Schuhe- und Altkleidersammlung. 20 Jahre lang war Ferdi maßgeblich als Vorstandmitglied bzw. stellv. Vorsitzender am Aufbau des Kolpingbildungswerkes beteiligt.

Auch der Karnevalsabteilung unserer Kolpingsfamilie, der KG Prinzengarde, drückte er durch vielfältiges Mitwirken seinen humorvollen Stempel auf. 50 Jahre lang stand er regelmäßig in der Bütt. Mit vielen lokalen Bezügen nahm er stets das aktuelle Geschehen auf´s Korn und las manchem Politiker in seinen Reden die Leviten. Unvergessen sind auch seine vielen Beiträge und Texte für die Broichbach-Lerchen. Darüber hinaus war er jahrzehntelang als Programmgestalter für die Sitzungen verantwortlich und unterstützte Bühnen- und Wagenbau. Mit seiner lieben Ehefrau Hilde stellten sie 1963 das Prinzenpaar der Stadt Alsdorf.

Für sein vielfach gemeinnütziges Wirken und seine ehrenamtliche Richtertätigkeit am Sozialgericht in Aachen wurde Ferdi 2002 vom damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Vor Ferdi und seinem Schaffen verbeugen wir uns tief, Ömme.

2016-10-14T22:23:23+00:00